Werbebanner

Ein Sommernachtstraum.

print icon mail icon star icon
  • Foto: T+T FotografieFoto: T+T Fotografie
  • Foto: Toni SuterFoto: Toni Suter
  • Bilder (2)
  • Auf Karte anzeigen
Theseus, Herzog von Athen, steht kurz davor Hippolyta zu heiraten, die Königin der Amazonen. Noch vier Tage sind es bis zur Hochzeit. Diese Frist setzt er auch Egeus’ Tochter Hermia, die sich entscheiden muss, ob sie nach dem Willen ihres Vaters den verhassten Demetrius oder – unter Androhung des Todes – den von ihr heiss geliebten Lysander zum Mann nehmen will. Sie hört auf ihr Herz und ihre Wahl fällt auf Lysander, mit dem sie Hals über Kopf in den Wald flieht. Ihre Freundin Helena, die, leider unerwidert, den Demetrius liebt, erzählt ihrem Angebeteten von Hermias Geheimnis – nur um ihm, der Hermia und Lysander eifersüchtig in den Wald gefolgt ist, ihrerseits nachzustellen. Dieses Liebeschaos wird im dunklen Forst erst richtig kompliziert, denn hier treibt der Waldgeist Puck sein Unwesen als rechte Hand des Elfenkönigs Oberon. Dieser hat einen veritablen Ehekrach mit seiner Gemahlin Titania und möchte ihr eins auswischen. Zu diesem Zweck lässt sich Oberon von Puck ein Kraut besorgen, durch dessen Wirkung man sich unsterblich in den Erstbesten verliebt, den man beim Aufwachen erblickt. Das «Opfer» wird Zettel sein, Mitglied einer liebenswert-chaotischen Gruppe von Handwerkern und Theaterenthusiasten, die im Wald das Stück von «Pyramus und Thisbe» einstudieren. Diesem hext Puck einen Eselskopf auf den Leib und führt ihn zur schlafenden Titania. Nebenbei soll der rastlose Puck auch noch die zerstrittenen Liebenden mit dem Kraut versöhnen. Allerdings erwischt er dabei die Falschen, der Liebeskummer wird zur Raserei, der Feenwald zum fast tödlichen Albtraumdickicht. Doch den Waldgöttern sei Dank gibt es ein Gegenmittel…

Regie: Elias Perrig
Bühne und Kostüme: Beate Fassnacht
Live-Musik: Sandro Corbat
Es spielen: Joachim Aeschlimann, Katharina von Bock, Julian M. Boine, Sandro Corbat, Julka Duda, Marie Gesien, Stefan Lahr, Pit Arne Pietz, Miriam Wagner


zurück zur Liste

Datum

Di, 28. Aug 201820:00 Uhr

Ausweichspielstätte: Im Schulhaus, Aathalstrasse 8
Am Vorstellungstag erfahren Sie ab 13.00 Uhr, ob wir draussen oder drinnen spielen: Freilicht-Hotline: 052 232 87 18 oder App Wetter-Alarm: Favorit hinzufügen: Traum

Lokalität

Wiese bei Gemeindehaus
Rutschbergstrasse 10
8607 Aathal-Seegräben
Schweiz

Vorverkauf

Gratisbillette können bei der Gemeindeverwaltung Seegräben abgeholt werden, Telefonnummer: 043 477 40 90

Kontakt Informationen

Theater Kanton Zürich

info@tkz.ch
Website

Anreise

Partner:
NextGen ScrollGallery thumbnail