Werbebanner

Kulturspaziergang Uster.

print icon mail icon star icon
detail-image
Bild: Untere Farb, Aabach © Cornel Doswald
31. Oktober 2018 | 14 Uhr

Wer an heutige Pumpspeicherkraftwerke in den Bergen denkt, kann sich kaum vorstellen, dass ein so kleines Flüsschen wie der Aabach – wie so mancher andere Bach- und Flusslauf im Zürcher Oberland – eine strategische Energiequelle für die Industrie war. An seinen Gestaden siedelten sich die Fabriken an und veränderten Uster und das Oberland für immer: Mit der Industrie kamen die Menschen und die Geschichte nahm ihren Lauf. Der Spaziergang führt zu einigen ehemaligen und heutigen Standorten, schert zwischendurch überraschend aus und zeigt, welch lebenswerte Stadt Uster dank der Industrie geworden ist.

Caspar Schärer ist Architekt und Publizist; er stammt aus der Nordwestschweiz, lebt aber seit Mitte der 1990er Jahre in der Stadt Zürich; seit 2017 ist er Generalsekretär des Bunds Schweizer Architekten BSA.

Kaspar Thalmann lebt seit je in Uster und arbeitet hier als Architekt, Gestalter und Fotograf; das eben erschienene fotografische Stadtportrait «Gruss aus Uster» beleuchtet Uster schön, ironisch und (selbst)kritisch.

Informationen und Anmeldung:

Zürioberland Kultur | +41 55 246 49 14
kultur@zuerioberland.ch | www.zürioberland-kultur.ch

 

Partner:
NextGen ScrollGallery thumbnail