Fachliteratur zu 1816.

print icon mail icon star icon
detail-image

Der Kanton Zürich, 1813.

Für den Unterricht verwendbare Materialien, (Lektüre, Filme, Notenmaterial, CDs, Quellentexte etc.), Hinweise auf Lehrmittel, didaktische Anregungen.

 

Vorhandene Fachliteratur zum Thema 1816 – das Jahr ohne Sommer

Hinweise auf Jugendliteratur

Ergebnis einer Recherche beim Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien (SIKJM). Das PDF besteht aus eingescannten Buchhüllen. Die Sammlung enthält Werke aus verschiedenen Epochen, auch aktuelle.

Buchdeckel Literatur

Fachliteratur zum Thema 1816 – das Jahr ohne Sommer

Übersicht als pdf.

Hinweis: Dieses Dokument gibt eine Übersicht über die umfangreiche Sammlung, welche nachfolgend auf dieser Website zu finden ist.

Fachliteratur alphabetisch nach Autor/in

  • Boller Felix, Bundi Madlaina & Gallati Mischa (2006) Kinderarbeit, in: Menschen in Zeit und Raum 8, S. 136-138 und Lehrerkommentar
    Ausschnitt aus dem Geschichtslehrmittel bzw. dem Kommentar dazu. Illustrationen, Grafiken. Stichwörter: Auslöser und Ursachen von Hungerkrisen, Agrarsystem.
    Boller et al 2006 Kinderarbeit
  • Brian Scherer Sara & Steigmeier Andreas, (2003) Industriekultur. Arbeiterinnen und Arbeiter im Fabrikalltag. Lehrmittelverlag Kt. Aargau
    Kurzer, lesefreundlich gestalteter Text zu Arbeitsverhältnissen in Fabriken, Beschreibung der Kinderarbeit.
    Brian Steigmeier 2003 Fabrikarbeit
  • Bergier Jean-François, (1983) Die Wirtschaftsgeschichte der Schweiz, Benziger Verlag. S. 104-119
    Auszug aus einem Standardwerk. Fotos, Illustrationen, Grafiken, Tabellen. Stichwörter: Entwicklung der Landwirtschaft, Erwerbstätige, Deckung des Inlandbedarfs
    Bergier 1983 Landwirtschaft
  • Claussen Claus (1971) Sachunterricht Grundstufe: Biologie Wachstum. Georg Westermann Verlag Braunschweig
    Illustrierte Anleitungen Versuchen mit Bohnen. Ab Unterstufe.
    Claussen 1971 Wachstum
  • Das Geo-Buch, Geographie für die Sekundarstufe 1 (Klett/Balmer), S. 120-121 (PH RB 10063 342-1)
    Entstehung von Vulkanen, kurz beschrieben und grafisch verdeutlicht.
    Das Geo-Buch 1 Vulkanismus
  • Gotthelf, Jeremias (1830) Die Bettlergemeinde / Nur ein Bub. Zwei Erzählungen aus dem «Bauernspiegel».
    Der Erzähler, ein junger Knabe, wird von seiner Mutter an die Bettlergemeinde gebracht, einer Art Markt für Kinder. Die folgende Erzählung beschreibt seinen Alltag als Verdingbub und insbesondere seine Erlebnisse in der Schule. Reich garniert mit Zitaten in Berner Mundart.
    Gotthelf 1830 Bauernspiegel Auszug
  • Goudie Andrew (2002), Physische Geographie. Eine Einführung, 4. Aufl., Spektrum Verlag, Heidelberg, S. 296 – 309 (PH RB 10180 G 688)
    Ausführlicher Lehrmitteltext über Formen des Vulkanismus, inkl. Exkurse u.a. über Tsunamis. Tabellen, Fotos und Zeichnungen
    Goudie 2002 Vulkane
  • Hardegger Joseph et al. (1996) Die Hungerkrise von 1816/17, in: Das Werden der modernen Schweiz, Band 1, S. 47-56
    Berichte von Zeitgenossen (Scheitlin, Zollikofer). Auswirkungen am Beispiel Appenzell. Ursachen. Geistige Bewältigung – damals. Geistige und materielle Bewältigung – heute?
    Interessante Kontroverse um den Hunger in der Welt (S. 56).
    Hardegger et al. 1996 Die Hungerkrise von 1816_17
  • Hauser Albert (1989). Denkmal der großen Hungersnoth und Theurung der Jahre 1816 und 1817 im Canton Zürich. aus: Das Neue Kommt, Schweizer Alltag im 19. Jahrhundert
    In dieser zeitgenössischen Quelle werden die Lebensmittelpreise während der Hungersnot aufgezählt und teilweise mit den Preisen in den darauffolgenden Jahren verglichen. Es werden verschiedene Hilfsorganisationen und ihre Ausgaben erwähnt. Die Quelle ist in Frakturschrift und mit damaliger Rechtschreibung geschrieben und enthält diverse alte Masseinheiten. Eine Transkription sowie Erklärungen zu den „alten“ Ausdrücken sind vorhanden.
    Hauser 1989 Das Neue kommt Ausschnitt
    Hauser 1989 Das Neue kommt Ausschnitt transkribiert
  • Hauser Albert, (1998) Essen und Trinken. aus: Wenig Brot und viele Reden. Alltag in der Helvetik. Ausstellung und Vortragsreihe Ortsmuseum Stäfa 1998
    Kurzer, gut lesbarer Text über Ernährung und Versorgungssituation am Zürichsee um 1800.
    Hauser 1998 Essen und Trinken
  • Historisches Lexikon der Schweiz, Band 6
    Hungersnöte
    Der Lexikonartikel definiert den Begriff der Hungersnot. Es werden einerseits Ursachen, andererseits die Folgen von Hungersnöten aufgezeigt. Dabei behandelt der Artikel nicht spezifisch die Hungersnot von 1816.
    Hist Lexikon CH Bd 6 Hungersnoete
  • Hugger et al (1998) Kind sein in der Schweiz, Schweiz. Gesellschaft für Volkskunde, Basel, OZV Offizin Zürich Verlags-AG
    Der Auszug enthält folgende Beiträge:
    Paul Hugger: Vielfalt von Kindheiten – einst wie heute
    Heidi Witzig: Bäuerlich-ländliche Kindheit
    Katharina Simon-Muscheid: Das Kind in der Handwerkerfamilie
    Heidi Witzig: Kindheit in Arbeiterfamilien
    Hugger et al 1998 Kind sein
  • Kägi Kaspar (2011) Lizentiatsarbeit „Viele meiner Schulkameraden erkannte ich gar nicht mehr, so sehr waren sie durch den Hunger entstellt“, Die Hungerkrise von 1816/17 im Kanton Zürich,
    Der Fokus dieser Arbeit liegt auf dem Kanton Zürich. Sie ist auch für jüngere Lesende gut verständlich. Die zahlreichen Tabellen eignen sich für Vergleiche.
    Kaegi 2011 Hungerkrise Kt ZH Lizarbeit
  • Keller-Höhn Jakob (1948) Die Hungersnot im Kanton Zürich in den Jahren 1816/17, in: Zürcher Taschenbuch auf das Jahr 1948 in Frakturschrift
    Der Text beschreibt zunächst die Ursachen der Hungersnot und danach die Teuerung. Es folgen die Massnahmen, welche von Staat und Privaten getroffen wurden.
    Keller-Hoehn 1948 Hungersnot
  • Keller Marcel & Stäheli Markus (2014) Hunger, in Kartoffel, Mais und Brot, Thema-Heft 2-2014, Lehrmittelverlag St. Gallen
    Kurzer, leicht verständlicher Text über Hungersnöte inkl. Welthunger-Index 2011
    Keller&Staeheli 2014 Hunger
  • Krämer Daniel (2009) in: Schenk, G.J (Hg.) Katastrophen – vom Untergang Pompejis bis zum Klimawandel, Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern, 2009
    «Sie haben festgestellt, dass es keinen Sommer gegeben hat»
    Der Text beschreibt zunächst den Vulkanausbruch sowie die Auswirkungen in Indonesien aufgrund von zeitgenössischen Berichten. Die Auswirkungen in der Ostschweiz werden vergleichen mit denen im süddeutschen Raum.
    Kraemer 2009 Tambora
  • Krämer Daniel (2012) Der kartierte Hunger, in: Krisen – Ursachen, Deutungen und Folgen, Schweiz. Jahrbuch für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Band 27. Chronos Verlag 2012
    Der Autor zeigt auf, dass verschiedene Gebiete der damaligen Schweiz unterschiedlich schwer von der Hungerkrise betroffen waren. Verschiedene Faktoren erhöhen oder vermindernd die Vulnerabilität (Verletzlichkeit).
    Kraemer 2012 Der kartierte Hunger
  • Krämer Daniel (2014) DAMALS – Das Magazin für Geschichte, 9/2014
    Das Jahr ohne Sommer
    Der Text beschreibt zunächst den Vulkanausbruch sowie die Auswirkungen in Indonesien aufgrund von zeitgenössischen Berichten. Dann werden die globalen Folgen des Ausbruchs erklärt. Der Autor zeigt die politische und ökonomische Situation in der Schweiz auf und erklärt, weshalb dieser kalte Sommer die Ostschweiz besonders hart traf. Zudem enthält der Text diverse Abbildungen zur grossen Hungerkrise und Teuerung.
    Kraemer in Damals_2014-9_jahr_ohne_Sommer
  • Krämer Daniel (2014) Ausstellung in Hannover
    Der Ausbruck des Tambora und das «Jahr ohne Sommer» 2016
    Der illustrierte Text beschreibt zunächst den Vulkanausbruch und seine globalen Folgen, dann seine Auswirkungen auf die Lage in Europa. Am Schluss geht der Autor auf die Erklärungen ein, die sich Zeitgenossen zu den Ursachen des «Jahres ohne Sommer» machten.
    Kraemer 2014 Ausstellung
  • Läubli Martin (2015) Tagesanzeiger, 10. April 2015
    Tausende Hungertote in der Schweiz
    In diesem Artikel liegt der Fokus auf den politischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Verhältnissen in der Ostschweiz und darauf, wie diese die Hungersnot massiv verstärkten. Diese Zusammenhänge werden verständlich aufgezeigt. Im letzten Abschnitt wird die Hungerskrise von 1816 mit der Nahrungsmittelpreiskrise von 2007 und 2008 verglichen. Zudem stellt der Autor die Frage, wie gut die Schweiz für zukünftige Nahrungskrisen gerüstet sei.
    Laeubli 2015 Tausende Hungertote TA 150410
  • Langer Fred (2014) Der Vulkanausbruch, der die Welt veränderte oder wie Caspar David Friedrich zu seinen Farben kam, in: GEO 12-2014
    Der illustrierte Artikel beschreibt den Tambora-Ausbruch und legt den Fokus danach auf die Situation im süddeutschen Raum. Es folgt eine Aufzählung von Folgen von der Erfindung des Fahrrads bis zur Ausbreitung der Cholera. Leicht zu lesen. Eignet sich für Textvergleiche mit anderen Magazin-Artikeln, z.B. Schulz oder Wengenmayr.
    Langer 2014 GEO 12-2014
  • Medick Hans (1985a) Hungerkrisen in der historischen Forschung. Beispiele aus Mitteleuropa vom 17.-19. Jahrhundert, in: Sozialwissenschaftliche Informationen für Unterricht und Studium 14, S. 95-102.
    Fünf regionale Studien zu Hungerkrisen in Mitteleuropa vom späten 17. bis zur Mitte des 19. Jhdt. machen die Auswirkungen politisch-herrschaftlicher Faktoren auf Entstehung und Verlauf der Krisen deutlich. Es zeigen sich Parallelen zu den Hungerkrisen des 20. Jahrhunderts in der 3. Welt: «Hunger is man made».
    Medick_1985a Hungerkrisen-in-der-historischen-Forschung
  • Medick Hans (1985b) Teuerung, Hunger und «moralische Ökonomie von oben», in Beiträge zur historischen Sozialkunde, 2/85, S. 39–44
    Anhand der Hungerkrise 1816-17 in Württemberg wird aufgezeigt, dass die damaligen staatlichen Strukturen, insbesondere das Abgabesystem, selbst zur Ursache von Hunger wurden: «Ausschlaggebend war vielmehr die Abschöpfungsdynamik und Gewalt des württembergischen Ancien Régime in seiner Endphase.» Besonders deutlich zeigte sich dies in den Kommentaren von Emigranten, von denen einige zitiert werden.
    Medick 1985 b_Teuerung-Hunger-und-moralische-Oekonomie
  • Meyer Helmut & Schneebeli Peter (1999) Mehr Menschen wollen essen, in: Durch Geschichte zur Gegenwart 2, S. 34-37 und Lehrerkommentar
    Ausschnitt aus dem Geschichtslehrmittel bzw. dem Kommentar dazu. Illustrationen, Tabellen. Stichwörter: Bevölkerungswachstum, Heimarbeit, Tagesablauf, Ernährung.
    Meyer&Schneebeli 1999 Mehr Menschen wollen essen
  • Meyer Helmut et al. (1998) Eine wachsende Bevölkerung ernähren, in: Die Schweiz und ihre Geschichte, S. 251 und 252
    Ausschnitt aus dem Geschichtslehrmittel. Stichwörter: Bevölkerungswachstum (Tabelle mit Zahlen nach Kantonen), Armut, Agrarmodernisierung.
    Meyer et al.1998 Eine wachsende Bevoelkerung ernaehren
  • Mittler Max (1982) Ausschnitte aus „ Die Schweiz im Aufbruch, das 19. Jahrhundert in zeitgenössischen Berichten “ 1. Bd., S. 140-141; 2. Bd. S.50, 62-63
    In diesen zeitgenössischen Quellen (vgl. Scheitlin, Zollikofer) werden die Verhältnisse in der Ostschweiz eindrücklich geschildert. Der Text enthält eine „Ehe-, Geburts- und Todtenliste“ aus dem Kanton Appenzell Ausserrhoden von 1817. Weiter wird das Leben (und Sterben) von Familien im Kanton Glarus beschrieben.
    Mittler 1982 Schweiz im Aufbruch
  • Peterson Hans (1990) Wie Erik und Lena ein Zuhause fanden. Bilderbuch. Oetinger Verlag Hamburg.
    Zwei norwegische Waisenkinder verlassen im 19. Jhdt. den Hof eines hartherzigen Bauern und finden in einer Bergwerkstadt ein neues Zuhause. Ab Unterstufe.
    Peterson 1990 Erik Lena
  • Pfister Christian (1985) Ausschnitte aus „Klimageschichte der Schweiz 1525-1860“,
    1.
    Bd., S. 140-141; 2. Bd. S.50, 62-63
    In dieser Quelle werden zuerst einige meteorologische Daten zum Jahr 1816 präsentiert, wie zum Beispiel Durchschnittstemperatur oder Regentage. Dann werden die üblichen Strategien erklärt, wie mit Temperaturschwankungen umgegangen wurde (z. B. Mischsaat). Daraufhin werden die Umstände beschrieben, wegen diesen die Strategien im Katastrophenjahr 1816 nicht mehr halfen. Der Text ist eher wissenschaftlich/kompliziert geschrieben und mit diversen Fachausdrücken versehen.
    Pfister 1985 Klimageschichte CH
  • Reinhart Josef (1935) Mutterli – Ein Lebensbild. Sauerländer, Aarau
    Der Volksschriftsteller Josef Reinhart beschreibt das Leben von Lisette Ruepp (1790-1873) aus Sarmenstorf AG. Sie besuchte Pestalozzis Internat in Yverdon und heiratete später einen Arzt. Nach dessen frühem Tod betrieb sie ein Mädcheninstitut, in dem die Grundsätze Pestalozzis hoch gehalten wurden. Den Namen «Muetterli» hat Lisette Ruepp erhalten, weil sie sich nicht nur um die Töchter in ihrem Institut und die eigene Kinderschar, sondern ebenso um die Bedürftigen im Dorf kümmerte. In Kapitel 7 wird erzählt, wie Lisette die Bedürftigen im Hungerjahr 1817 unterstützt und gleichzeitig mit Geschwätz und Aberglauben umgehen muss. Viel direkte Rede. Frakturschrift.
    Reinhart 1935 Mutterli Kapitel 7
  • Rotach Walter (1924) Zwüschet ine e Gschicht vo s Emmas Grossmuetter, in: Vo Ärbet Gsang ond Liebi, Sauerländer, Aarau
    Hatlili ist 14 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in Appenzell Ausserrhoden. Der Autor beschreibt im lokalen Dialekt, wie Hatilis Familie –seine Vorfahren – die Hungerkrise erlebt.
    Rotach 1924 Hatili
  • Rüedlinger ? (1817?) Hungerlied
    Mundartgedicht in 5 Strophen. Notiert von Markus Schäfer, Hinwil, nach einer Schulfunksendung.
    Ruedlinger 1817 Hungerlied
  • Scheitlin P. (1820) Meine Armenreisen in den Kanton Glarus und in die Umgebung der Stadt St. Gallen in den Jahren 1816 und 1817, erschienen 1820
    1.
    406 – 412, Bericht zum Kanton Zürich
    In dieser Quelle schildert der Autor sehr anschaulich die Situation der Armen in der Stadt Zürich, sowie auf dem Land. So beschreibt er z. B. den Alltag einer Familie in Gossau (Was für Probleme hatten sie? Was assen sie?). Ein wichtiges Thema im Text sind die verschiedenen Bemühungen von Seiten der Regierung, aber auch von der Kirche sowie Privaten, die Situation der Armen zu verbessern. Der Autor lobt den Kanton Zürich als besonders hilfsbereit. Die Quelle ist in Frakturschrift und mit damaliger Rechtschreibung geschrieben und enthält diverse alte Masseinheiten. Eine Transkription sowie Erklärungen zu den „alten“ Ausdrücken sind vorhanden.
    Scheitlin 1818 Armenreisen-transkribiert
    Scheitlin 1818 Armenreisen S 406-412
  • Schulz Matthias (2015) Der Spiegel, 15/2015
    Planet Asche
    Der Artikel beschreibt zuerst den Ausbruch des Tambora und schildert danach die meteorologischen Konsequenzen. Im Verlauf des Textes erwähnt der Autor diverse – direkte und indirekte – Folgen der Naturkatastrophe. Dabei liegt der Fokus nicht auf Europa, sondern es werden Ereignisse aus der ganzen Welt erwähnt, wie zum Beispiel der Ausbruch der Cholera in Indien oder die Erfindung des Fahrrads (in Folge Pferdemangels).
    Schulz 2015 Planet Asche Spiegel 15-2015
  • Seraphin Carina (2010) Der Vulkanausbruch auf Island, in: Die neue Schulpraxis 5-2010
    Der Fokus liegt auf dem isländischen Vulkan Eyjafiallajökull, der 2010 ausbrach. Eignet sich als Ausgangspunkt für Vergleiche/Vulkanismus.
    Seraphin 2010 Vulkanausbruch Island
  • Stutz Jakob (1960) Sieben mal sieben Jahre aus meinem Leben, Verlag W. Vogel, Winterthur
    Jakob Stutz (1801 – 1877) blickt 1853 auf sein Leben zurück. Er erlebt die Hungerkrise als Waisenknabe und Helfer in der Mühle Balchensthal bei Pfäffikon.
    Stutz 1960 7×7 Jahre
  • Treichler Hans Peter (1990) Als ob das Ende käme: Die Hungerjahre 1816/17, in: Die bewegliche Wildnis – Biedermeier im fernen Westen. Schweizer Verlagshaus Zürich 1990, S. 27-50
    Anschauliche Beschreibung der damaligen Lage in der Schweiz. Ausgangspunkt ist im ersten Buch die Familie Rindlisbacher aus Eggiwil im Emmental, die während der Krise nach den USA emigrierte.
    Treichler 1990 Als ob das Ende kame
  • Wengenmayr Roland (2015) NZZ am Sonntag, 5. April 2015
    Ein Knall – und der Sommer war weg
    Im Artikel werden zuerst einige meteorologische Daten zum Jahr 1816 in der Schweiz genannt. Dann werden ein paar Erklärungsversuche für den fehlenden Sommer genannt, welche sich die Leute damals überlegt hatten. Weiter wird die wissenschaftliche Begründung gemäss heutigem Wissensstand erklärt. Dabei wird unter anderem die Wichtigkeit der äquatorialen Lage des Tambora hervorgehoben. Am Ende des Textes wird die Frage gestellt, wie zukünftige Vulkanausbrüche das Klima verändern werden. Der Text ist eher wissenschaftlich/kompliziert geschrieben und mit vielen Fachausdrücken versehen.
    Wengenmayr 2015 Ein Knall NZZ am Sonntag 150405
  • Ziegler Peter, (1998) Arbeit und Lohn. aus: Wenig Brot und viele Reden. Alltag in der Helvetik. Ausstellung und Vortragsreihe Ortsmuseum Stäfa 1998
    Kurzer, gut lesbarer Text über Arbeit und Lohn am Zürichsee um 1800.
    Ziegler 1998 Arbeit und Lohn
  • Ziegler Peter, (1980) Arbeitszeit, Kinderarbeit. aus: Zeiten, Menschen, Kulturen 6, Lehrmittelverlag des Kt. Zürich
    Eine Sammlung von zeitgenössischen Quellentexten u.a. zur Kinderarbeit in der Schweiz und in Europa.
    Ziegler 1980 Arbeitszeit, Kinderarbeit
  • Ziegler Peter, (1980) Ernährungsprobleme, Anbaumethoden. aus: Zeiten, Menschen, Kulturen 6, Lehrmittelverlag des Kt. Zürich
    Eine Sammlung von zeitgenössischen Quellentexten u.a. zum Ertrag eines Ackers, Kalorienbedarf einer Familie und Anbaumethoden.
    Ziegler 1980 Ernaehrungsprobleme Anbaumethoden
  • Ziegler Peter, (1980) Heimarbeit. aus: Zeiten, Menschen, Kulturen 6, Lehrmittelverlag des Kt. Zürich
    Eine Sammlung von zeitgenössischen Quellentexten u.a. zum Verlagswesen.
    Ziegler 1980 Heimarbeit
  • Zschokke Heinrich (1817) Auszüge aus dem «Schweizerboten»
    Heinrich Zschokke (1771-1848) ist der Autor von «Das Goldmacherdorf oder Wie man reich wird». Er gab die aufklärerische Zeitschrift «Schweizerbote» heraus. Der Auszug enthält ausgewählte Beiträge aus dem Jahr 1817, u.a. auch Rezepte für Notzeiten.
    Zschokke 1817 Schweizerbote

 

Leben auf dem Land im 19. Jahrhundert, Textzusammenzüge und Bilder

00Leben auf dem Land im 19.Jh_Teil1
00Leben auf dem Land im 19.Jh_Teil2
00Leben auf dem Land im 19.Jh_Teil3
00Leben auf dem Land im 19.Jh_Teil4._Kap21-30
00Leben auf dem Land im 19.Jh_Teil5_Kap31-40
00Leben auf dem Land im 19.Jh_Teil6_Kap41-50
00Leben auf dem Land im 19.Jh_Teil7_Kap51-60
00Leben auf dem Land im 19.Jh_Teil8_Kap61-70
00Leben auf dem Land im 19.Jh_Teil9_Kap71-78
00Leben auf dem Land im 19.Jh_Teil10_Kap79-86

 

Weitere Texte zu 1816

  • Haupt, Klaus-Werner (2016): Okzident und Orient. Die Faszination des Orients im langen 19. Jahrhundert.
    Kapitel 3: Lord George Gordon Noel Byron of Rochdale und der Rausch der morgenländischen Welt

    • S. 53 ff. im „Jahr ohne Sommer“ 1816 entstehen am Genfer See die bekannten „Schauergeschichten“ von Mary Godwin-Wollstonecraft, Percy Shelley, John William Polidori und Lord Byron …

    Kapitel 4: Joseph Mallord William Turner und die Auflösung der Form in Licht

    • S. 63 ff. der Ausbruch des Vulkans Tambora (1815) bewirkt spürbare Veränderungen im Tageslicht, die Bauern beklagen Missernten, die Maler erfreuen sich an den stimmungsvollen Sonnenuntergängen und intensiven Erdfarben, William Turner bereist den Kontinent …

    Zu bestellen beim Verlagshaus Römerweg. (Link)

Partner:
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail